Neuer Datensatz für Vakuum-Dämmstoffe (Feb. 14)

Ab sofort steht ein "Porextherm-Datensatz" zum Ergänzen der SOLAR-COMPUTER-Baustoff-Stammdaten zur Verfügung. Damit lassen sich jetzt Wand-, Dach- und Decken-Konstruktionen mit Vakuum-Isolationsstoffen berechnen, deren Wärmedämmwirkung um ein Vielfaches höher ist als die üblicher Dämmstoffe, wie sie in der DIN 4108-4 aufgelistet sind. Für Wirtschaftlichkeitsberechnungen ergeben sich neue Denkansätze.
mehr

Wer ist Porextherm?

Die Porextherm Dämmstoffe GmbH mit Sitz in Kempten ist weltweit tätig und stellt mikroporöse Hochleistungsdämmstoffe auf Basis hochdisperser Silikatpulver her. Produkte sind u. a. "Vakuum-Isolations-Paneele" für vielseitige Anwendungen in Industrie und Baubranche. Im Rahmen einer Zusammenarbeit wurde von SOLAR-COMPUTER ein Porextherm-Datensatz erstellt, damit auch SOLAR-COMPUTER-Anwender die Daten nutzen können. Siehe auch www.porextherm.de.

Datenumfang und zulässige Einsatzmöglichkeiten der Vakuum-Isolations-Paneele

Im einzelnen sind die Porextherm-Produkte "Vacupor" (NT, RP, PS, XPS und TS) sowie "Vacuspeed" in verschiedenen Dichten für die lieferbaren Dicken im Datensatz erfasst. Die Wärmeleitfähigkeiten betragen nur 0,007 ... 0,008 W/mK (zum Vergleich: Polystyrol-Hartschaum z. B. 0,035 W/mK). Seitens des DIBt liegen bauaufsichtliche Zulassungen für die Verwendung der Baustoffe in Wand-, Dach- und Deckenkonstruktionen für die Anwendungsgebiete DAD, DAA, DZ, DI, DEO, WAB, WAA, SH, WTR und WI nach DIN V 4108-10 vor.

Vielseitig berechnen, prüfen und optimieren

Planer erhalten den Porextherm-Datensatz bei einer Software-Installation oder online über den SOLAR-COMPUTER-CEB-Datensatzservice und können damit ihre Baustoff-Stammdaten ergänzen. Neben allen bauphysikalischen Berechnungen lassen sich mit durchgängig anknüpfbaren SOLAR-COMPUTER-Programmen schnell und einfach auch die Auswirkungen auf die Ergebnisse von Heizlast nach DIN 12831(Best.-Nr. H72), Kühllast VDI 2078/6007 (Best.-Nr. W38),Energiebedarf Heizen, Kühlen, Be- und Entfeuchten VDI 2067-10 (Best.-Nr. W38.TRY) , EnEV (Best.-Nr. B52, B54 bzw. B55) sowie Sommerlichen Wärmeschutz mittels therm. Gebäudesimulation (Best.-Nr. B40) nachweisen und mit HIlfe von Varianten-Rechnungen ggf. optimieren. In Wirtschaftlichkeitsberechnungen (Best.-Nr. K80) können realitätsnah auch die Einflüsse auf NGF berücksichtigt werden.

Bauphysik und Schichtdicken

In der U-Wert-Berechnung (Best.-Nr. B02) können Planer einfache oder zusammengesetzte Schicht-Konstruktionen frei aus Porextherm-Daten, Norm-Baustoffen oder eigenen Baustoffen verwalten und berechnen. Im Verbund sind auch optionale Rechenmöglichkeiten für Dampfdiffusion (Best.-Nr. B02.DD) und Wärmebrücken (Best.-Nr. K13) möglich. Weiter steht im U-Wert-Programm auch die Funktion "Schichtdicken-Optimierung" zur Verfügung: Bei vorgegebenem U-Wert (z. B. Soll-Wert nach EnEV) lässt sich zunächst die theoretische und anschließend die nächst lieferbare Schichtdicke der Porextherm-Vakuumdämmung berechnen. Dank der sehr hohen Dämmwirkung ergeben sich entsprechend geringe Schichtdicken.

Wirtschaftlichkeit "schlanker" Konstruktionen

Neben bauphysikalischen Nachweisen bietet die SOLAR-COMPUTER-Software auch Wirtschaftlichkeitsberechnungen aller Art (Best.-Nr. K80), um auch komplexe Zusammenhänge realitätsnah abzubilden und aussagekräftig zu belegen. Im Vergleich einer Standard-Konstruktion aus DIN-Baustoffen mit einer "schlanken" Konstruktions-Alternative mit Vakuum-Isolierpaneelen lassen sich nicht nur wie üblich Mehr-/Minder-Kosten für Investition und Energieeinsparung betrachten sondern auch die Mehr-/Minder-Mieterlöse infolge vergrößerter Nettogrundfläche bei gegebener Bruttogrundfläche.

18599 Gütegemeinschaft

Autodesk Homepage
18599 Gütegemeinschaft

Produktkatalog
Laden Sie hier den aktuellen Produktkatalog herunter
SOLAR-COMPUTER DE SOLAR-COMPUTER UK Ing. Günter Grüner GmbH